Kosten

Die Behandlung durch einen Heilpraktiker ist grundsätzlich eine Privatleistung, die daraus entstehenden Kosten tragen Sie unabhängig von der Kostenübernahme durch Dritte.

 

Leider schließen die gesetzlichen Krankenkassen eine Erstattung der Heilpraktikerbehandlung gänzlich aus. Es besteht jedoch die Möglichkeit einen Antrag auf Beteiligung an den entstandenen Kosten zu stellen, der in seltenen Ausnahmefällen ( z.B. bei austherapierten Patienten) bewilligt wird.

 

Die Abrechnung erfolgt nach dem GebüH, dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker, als Privatliquidation. Alle Rezepte werden als Privatrezept erstellt.

 

Die privaten Krankenversicherungen sowie die privat abgeschlossenen Zusatzversicherungen erstatten die Heilpraktikerleistungen nach vereinbartem Tarif in vereinbarter Höhe. Beihilfeberechtigte können einen Antrag auf Beihilfe im Rahmen erstattungsfähiger Leistungen stellen.

 

Nicht wahrgenommene Termine sind kostenpflichtig, wenn diese nicht spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden.

 

Die Behandlungskosten sind im Anschluss an die jeweilige Sitzung in Bar zu zahlen.